Startseite

Herzlich Willkommen auf der Homepage der DPSG Esslingen – Stamm Wikinger!

…komm doch einfach mal vorbei – Wir freuen uns auf dich!

Neuigkeiten:

Wölflingslager 2019 auf der Häuptleswiese in Kaisersbach bei Welzheim

Zusammen mit dem Stamm DPSG Sankt Petrus und Paulus aus Neuhausen auf den Fildern ging unsere Wölflingsstufe zusätzlich noch auf ein Stufenlager. Gezeltet haben wir auf der Häuptleswiese in Kaisersbach bei Welzheim. Trotz des ein oder anderen Regens haben unsere Kinder viel erlebt. Begonnen hat das Lager mit Gruppenspielen um sich besser kennen zu lerne, geendet hat das Lager mit vielen Freundschaften zwischen den Neuhäusnern und Esslingern.

Unsere Kinder haben viel erlebt, gelacht und getobt. Neben Lagerfeuer, Freundschaftsarmbänder knüpfen und im Wald Lager bauen, waren wir auch Geochachen, haben uns eine Wasserrutsche gebaut und T-Shirts gebatikt.  Die Highlights des Lagers waren sicherlich das Sommerrodelbahn fahren und der Besuch morgens beim nächsten Bauern im Dorf, um beim Melken zuzuschauen, und die frische Milch gleich am Frühstück zu probieren.

Mit vielen tollen Erlebnissen und Geschichten kehren 14 glückliche Kinder und 6 erschöpfte Leiter wieder zurück, voller Freude auf das nächste Lager!

Herzliche Einladung!

Im Rahmen der 72h Aktion haben wir für den 26.5.2019 einen Rollstuhlparcour organisiert. Dafür sind wir von 14 – 16 Uhr in der Maille anzutreffen und freuen uns auf bekannte und unbekannte Gesichter! Ziel des Parcours ist es, auf die kleinen Hindernisse im Alltag eines Rollstuhlfahrers hinzuweisen.

Update 72h Aktion

Aufgrund von mangelnden Legosteinen haben wir Europaletten zerlegt und aus diesen stabile Holzrampen gebaut. Diese haben wir teilweise bemalt und heute an die Läden verteilt.

Hallo liebe 72h Aktion Unterstützer!

In Esslingen gibt es viele Stufen, die für Rollstuhlfahrer, Eltern mit Kinderwagen oder ältere Menschen mit Rollator eine Barriere im Alltag darstellen. Unsere Aufgabe ist es nun dagegen etwas zu unternehmen und in Form der 72h Aktion Rampen für interessierte Geschäfte zu bauen.

Für die Rampen wollen wir unter anderem Legosteine benutzen und brauchen dafür eure Unterstützung! Bitte bringt uns alle Legosteine die ihr zuhause findet und nicht mehr braucht. Dabei ist egal welche Farbe und Form diese Steine haben und auch wie lange sie bei euch schon rumfahren, je mehr desto besser!

Die Legosteine bitte an folgende Adresse:

DPSG Esslingen

Häuserhaldenweg 38

73734 Esslingen

(unter dem Kindergarten)

Wenn es euch selbst nicht möglich ist uns die Steine vorbeizubringen, schreibt uns einfach eine kurze Email mit Menge und Adresse an vorstand@dpsg-esslingen.de und wir werden eine Lösung finden.

Vielen Dank für eure Unterstützung!

StaWo 2019

Osterandacht

Bei bezaubertem Wetter haben auch wir Esslinger Pfadfinder erst eine kleine Andacht in der St. Elisabeth gehalten und anschließend auf unserer Erlebnislandschaft fleißig Osterhasen gesucht und die Sonne genossen.

 

Ein schönes Osterfest wünscht der Pfadfinderstamm Wikinger! In diesem Zuge hat sich Felix, langjähriger Jupfi-Leiter von uns verabschiedet. Auch hier nochmal vielen lieben Dank für das Engagement und die Zusammenarbeit mit uns, wir freuen uns darauf , Dich auf Aktionen wieder zu sehen oder vielleicht überrascht du uns mal auf dem Sommerlager!

Liebe Pfadfinder, Eltern und Freunde,

ein spannendes Jahr liegt hinter uns und Weihnachten steht vor der Tür. Dies ist die Zeit des Innehaltens und Rückblickens auf die Ereignisse des vergangenen Jahres und auf die vielen Begegnungen in dieser Zeit. Das neue Jahr verspricht uns sicher einiges, auf das wir uns gemeinsam freuen dürfen.

Vielleicht könnte ein Ziel für dich für 2019 ja das folgende Zitat vom Gründer der Pfadfinderbewegung, Lord Robert Baden-Powell, sein:

„Der wahre Weg, das Glück zu erlangen, besteht darin, andere Menschen glücklich zu machen.“.

Wir wünschen euch, euren Eltern und Freunden frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr.

Gut Pfad, euer Leitungsteam

Klausurwochende 2018

Da ein jedes Pfadfinderjahr natürlich gut durchgeplant sein muss, haben sich vergangenes Wochenende 13 Leiter, Leiterinnen und Rover zum Klausurwochenede zusammengefunden. Ziel war hierbei die Siegelshütte in Bissingen an der Teck, unmittelbar am Fuße der Burg gelegen. Nach der gemeinsamen Anreise am Freitag, ging es am Samstag nach einem gemeinsamen Frühstück und einem kurzen Impuls mit der Planungsphase los. Hier galt es vor allem, die nächsten Aktionen, wie etwa der Weihnachtsfeier, aber auch die des nächsten Jahres, wie dem Sommerlager oder dem Stammeswochenende, das auf dem Schloss Ebersberg stattfinden soll, zu planen. Ebenso wurden Verantwortliche eingeteilt, die sich der weiteren Organisation der einzelnen Aktionen und Projekten widmet.

Auf dem Klausurwochenende wurde sich aber auch Zeit genommen, um sich den aktuellen Anliegen der Leiterrunde zu widmen.

Abgerundet wurde das Wochenende mit einem abschließenden gemeinsamen Besuch in der Therme Beuren.

Text: Nadine Habibzadeh

Grundschulprojekt

Vom 26.09 – 28.09.2018 fand im Gemeindehaus von St. Albertus, ein Grundschulprojekt zum Thema Persönlichkeit statt. PfadfinderInnen des Stammes Wikinger aus Esslingen haben die Tage geplant und mit den SchülerInnen der 3. Klasse aus St. Bernhardt durchgeführt.

Am 1. Tag haben die SchülerInnen nach kleinen Kennenlernspielen, kleine Jurten (Zelte in denen wir Pfadfinder schlafen) gebastelt. Dies gestalteten sie außen mit Dingen die positiv für sie sind und innen mit Dingen die sie negativ finden. Danach machten sich die Schüler Gedanken über Gefühle und welche es gibt.

Bild: Julia Eberle (Jugendreferate ES – NT)

Der Tag 2. begannen wir mit dem Thema ,,zuhören“. Dazu gingen die SchülerInnen immer zu zweit zusammen. Der 1. Schüler hatte den Auftrag dem 2. einen Geschichte zu erzählen. Der 2. Schüler hatte den Auftrag, ein schlechter Zuhörer zu sein. Danach wurden Rollen getauscht und aus dem schlechten Zuhörer wurde ein guter Zuhörer. Um zu reflektieren wie sie sich dabei gefühlt haben trafen sie sich in 2 Gruppen. Die Ergebnisse wurden auf ein Plakat geschrieben. Die Schüler kamen zu dem Entschluss, dass es sich besser anfühlt wenn der gegenüber aufmerksam zuhört. Später sahen die Schüler ein Rollenspiel mit dem Nashorn und Elefantensprache. Das Nashorn steht für Aggression und verletzender Sprache und der Elefant steht für das Gegenteil. Er ist geduldig und versucht niemanden zu verletzen.

Bilder: Julia Eberle (Jugendreferate ES – NT)

Der letzte Tag des Grundschulprojekts begann mit dem Fröbelturm (ein Kooperationsspiel) die die SchülerInnen sehr erfolgreich gemeistert haben. Für die nächste Aufgabe wurden die SchülerInnen in Kleingruppen eingeteilt, da sie in den Kleingruppen eine Situation bekommen haben die Sie mit Verkleidungen untermalen konnten. Nachdem alle ihre Szenen vorgespielt hatten, was für viel Gelächter und Spaß sorgte, kamen wir auch schon zur Auswertung und damit zum Ende der drei Tage. Die SchülerInnen hatten sehr viel Spaß am Programm und waren echt motiviert und voller Energie dabei. Auch uns als Team hat es sehr viel Spaß gemacht zusammen mit den SchülerInnen die Tage zu gestalten.

Text: Oliver Ziehfreund FSJler vom BDKJ

Bild: Julia Eberle (Jugendreferate ES – NT)

Beauftragung

Am 17.06.2018 war es soweit, Regina Nohe (NT) und Sabrina Kessler (ES) wurden in Rot an der Rot von Weihbischof Thomas Maria Renz zu Kuratinnen beauftragt. Davor haben die zwei in vier Modulen sich mit ihrer eigenen Lebensgeschichte und ihrem Glauben auseinandergesetzt oder sich ein Wochenende lang mit den Welten der Bibel beschäftigt. Auch die Frage: Wie und was glauben wir eigentlich…? Kam nicht zu kurz. Wir freuen uns, dass die zwei sich dieser und anderen Fragen gestellt haben und jetzt im Stamm Corvus Nürtingen und Stamm Wikinger Esslingen sind.

Herzlichen Glückwunsch euch beiden

Äktschendägle

Am Samstag der 21.04.2018 hat sich der ganze Stamm getroffen um an dem großartigen Äktschendägle teilzunehmen. Nach einem kurzen Marsch zum Bahnhof fuhren wir mit dem Bus um die 10 min. Es folgte ein Impuls, an dem alle mit Freude teilgenommen haben. Anschließend wanderten wir etwa 4 Stunden mit kleinen Zwischenstopps. Hierbei ging es den heiligen Georg dem Patron aller Pfadfinder, es wurden Spiele gespielt und dabei haben wir mal wieder unsere tolle Zusammenarbeit bewiesen. Nach einer Pause gingenwir weiter und dann stiegen wir wieder in den Bus, da wir leider feststellen mussten das der Grillplatz abgerissen wurde. Jedoch kamen wir nach der busfahrt und einem weiteren Marsch bei der Erlebnislandschaft St. Elisabeth an und grillten dort. Jeder hate sich gestärkt und dann ging esit einer Wasserschlacht los, bei der jeder sehr viel Spaß hatte. Es war ein sehr schöner Tag mit viel Spaß, den man gerne wieder erleben möchte.

Text: Léon, 13 Jahre

„Einfach Pfadfinden!“ – Zeltlager mit über 1600 Teilnehmern aus der ganzen Welt

Königsdorf | Unter dem Motto „Einfach Pfadfinden!“ zelten vom 30.07. bis 09.08.2018 mehr als 1600 Kinder, Jugendliche und Erwachsene auf dem Gelände der Jugendsiedlung Hochland in Königsdorf. Die Pfadfinderinnen und Pfadfinder der DPSG (Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg) RottenburgStuttgart und ihre Freunde aus der ganzen Welt freuen sich, in der Gemeinde Königsdorf für zehn Tage zu Gast sein zu dürfen und die herrliche Natur hier zu genießen. Inhaltlich wollen sie sich vor allem mit der Frage auseinandersetzen, was „Pfadfinden“ im Jahr 2018 eigentlich bedeutet. Denn das Spannungsfeld zwischen traditionellen, bewährten Pfadfindertechniken und dem alltäglichen modernen Leben ist riesig: Der Orientierung mit Karte, Kompass und dem Sternenhimmel steht das Navigationsgerät mit GPS gegenüber, dem gemeinsamen Singen am Lagerfeuer die unzähligen Musikapps auf dem Smartphone. Ob sich das tatsächlich gegenseitig ausschließt oder vielmehr zu einer modernen Form des Pfadfindens führt, wollen die die Kinder und Jugendlichen während des Lagers herausfinden. Mit Impulsen zu Themen wie Natur, Technik, Bauen und Basteln über Medien, Politik und Gesellschaft bis hin zu Glaube, Kunst und Gesundheit finden die Pfadis dazu Anregungen und Materialien und entwickeln daraus eigene mehrtägige Projekte. Natürlich wird es auch ein Großgruppenspiel mit allen 1600 Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf dem Zeltplatz geben, jede Menge Spaß und genug Zeit, neue Freunde kennenzulernen. Während der kompletten zehn Tage wird der extra für das Lager eingerichtete und von den Pfadfindern vor Ort betriebene Radiosender „Radio RoSt“ auf 90,3 MHz und per Online-Stream den Platz mit Infos rund um das Lager und jeder Menge Musik versorgen. Besonderen Dank richten wir an die lokalen Unterstützer aus der Gemeinde Königsdorf – von den Einsatzdiensten der Hilfsorganisationen bis zu Unternehmen, die uns bei der Verpflegung unterstützen. Wir freuen uns, dass sie uns, auch schon in der Vorbereitung, so tatkräftig zur Seite stehen. Wir

Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart

bedanken uns zudem bei folgenden Stiftungen und Unternehmen für die finanzielle oder materielle Unterstützung: Stiftung Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg, Aktion Hoffnung, Deutsches Kinderhilfswerk e.V., Katholischer Fonds – Kooperation Eine Welt, Landesjugendring Baden-Württemberg e.V. und INSYS Microelectronics GmbH. Die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) ist mit ca. 95 000 Mitgliedern der größte Pfadfinderverband Deutschlands und einer der größten Kinder-und Jugendverbände in Deutschland. Die DPSG ist in 25 Diözesanverbände unterteilt, in denen rund 1400 Stämme (Ortsgruppen) vertreten sind. Der Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart zählt rund 4700 Mitglieder in etwa 90 Stämmen und erstreckt sich vom Odenwald bis zum Bodensee und vom Schwarzwald bis zur bayrischen Grenze.

 

Weitere Informationen findet ihr HIER.

Foto: Kevin Schoen | DPSG Rottenburg-Stuttgart